search instagram arrow-down

Kategorien

Archiv

Abonnieren

FLURINA HAMMER, 18.06.2018

Flurina Hammer erklärt, wie die Idee von LINGS entstanden ist und was das Team in der Innovationsgarage macht.

Vor knapp 4 Monaten sind wir in unsere heiss ersehnte Innovationsgarage eingezogen. Die Garage ist die Homebase für all unsere Innovationsaktivitäten der Generali Schweiz. Mit dem Einzug der Startups, Innovationssprints und dem Strategy & Innovation Team, ist auch LINGS endlich wieder nach Adliswil zurückgekehrt.

Nun wie hat eigentlich alles angefangen mit LINGS? Ende 2016 sind wir mit den ersten Design Thinking Sprints gestartet. Die Challenge einer dieser Sprints lautete:

„How might we support young professionals to reduce their reluctance and save them time when dealing with insurance?”

Unser interdisziplinäres Team aus 5 Leuten hat sich an die Arbeit gemacht.

Team_komp

Kunden über Kunden wurden besucht und interviewt. Gefühlte 10‘000 Post-its mit Insights runtergeschrieben und rausgekommen ist, dass Young Professionals nicht so materialistisch sind, jedoch gewisse Dinge im Leben haben, die ihnen sehr viel bedeuten. Und das sind auch die Dinge, welche sie versichern möchten. Aber bitte ohne feste Bindung und bitte nicht mit einem nervigen Versicherungsvertreter.

Nach intensiven Brainstorming-Sessions war irgendwann die Idee „Pointsurance“ geboren.

2_SYN_Yp_STORYTELLING5_komp.

Der erste Prototyp, damals noch basierend auf Punkten (deshalb der Name), scheiterte grandios an den Punkten. Nun ja Scheitern gehört halt in der Innovation auch dazu. Aber die Grundidee einer on-demand all risk Gegenstandversicherung kam sehr gut an bei unserer Zielgruppe. Der Prototyp wurde über mehrere Runden weiter iteriert und getestet während der Name blieb.

File_005_komp

Nun was tun mit einem Prototypen, der so gut bei unseren Kunden ankam, jedoch schwierig umzusetzen ist innerhalb der Generali Legacy? Die Idee des Corporate Startups war geboren.

_DSC4785_komp_zugeschnitten

Die 4 Jungs wurden in einem innovativen Prozess unter Generali Mitarbeitern rekrutiert und in den Batch unseres Incubators F10 in Zürich gesteckt. LINGS ist nun seit Februar 2018 wieder zurück bei der Generali in Adliswil in der Innovationsgarage. Neben LINGS arbeiten weitere Startups aus dem Incubator F10 in der Garage. Der Austausch, welcher zwischen den Startups stattfindet, ist hilfreich und erfrischend für die Mitarbeiter. Ausserdem steht das Innovations & Strategie Team der Generali jederzeit bei Fragen zur Seite. Co-Working mitten in einem Grossbetrieb, auch das ist möglich.

 


 

 

Flurina Hammer

Senior Innovation Manager bei Generali Switzerland

Lieblingsgegenstand bei LINGS: Ipad Pro weiss 128 Gb

One comment on “Wie arbeitet LINGS in der Innovationsgarage?

  1. Pingback: 1 Jahr LINGS
Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: